Produzierende Unternehmen

Das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland beschäftigte im Jahr 2014 rund 5,3 Millionen Mitarbeiter in mehr als 22.000 Betrieben und erzielte dabei einen kumulierten Umsatz von mehr als 1,6 Billionen Euro. In einigen Sektoren, beispielsweise dem Maschinen- und Anlagenbau, wird ein Großteil der Produktion exportiert. Die deutsche Industrie zeichnet sich durch eine Mischung aus international agierenden Konzernen und zumeist gut aufgestellten mittelständischen Unternehmen aus. Viele dieser Mittelständler sind auch international erfolgreich und teilweise Weltmarktführer. Eine ähnliche Struktur ist auf Seiten der Zulieferer zu beobachten. Diese beliefern weiterverarbeitenden Betriebe, von einfachen Komponenten bis hin zu hochkomplexen technischen Spezialprodukten. Dazu gehören etwa Maschinensteuerungen und intelligente Sensoren.

Mit einem Umsatz von ca. 220 Milliarden Euro und über einer Million Beschäftigten (2014) gehört der Maschinen- und Anlagenbau zu den größten und wichtigsten Branchen in Deutschland. Die Produkte und Dienstleistungen „Made in Germany“ genießen weltweit ein hohes Ansehen. Dies spiegelt sich in einer Exportquote von 76% wider. Die Branche ist recht abhängig von der Konjunktur, was zu deutlichen, teils spätzyklischen Auftragseinbrüchen während der Krise 2008/09 führte. Gemessen am Umsatz pro Mitarbeiter konnten sich bislang lediglich Betriebe mit weniger als 50 Beschäftigten sowie mit 500 bis unter 1.000 Mitarbeitern deutlich und stabil über das Vorkrisenniveau steigern. Dennoch ist der deutsche Maschinen- und Anlagenbau im internationalen Vergleich gut aufgestellt, muss jedoch daran arbeiten, seine Stellung auch in der Zukunft zu halten. Vor dem Hintergrund des zunehmenden Wettbewerbs insbesondere aus Asien sollten deutsche Maschinen- und Anlagenbauer vor allem auf eine stärkere Automatisierung der Fertigung, kontinuierliche Prozessinnovationen und integrierte Lösungskonzepte setzen. Wir helfen Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen.

Hier eine Auswahl von Projekten:

  • Holzbearbeitungsmaschinen
  • LED-Technik
  • Leuchten und Leuchtmittel
  • Dosier- und Mischtechnik für Industrieklebstoffe
  • Maschinen für Sekundärverpackungen
  • Endverpackungsmaschinen
  • Industrieventilatoren
  • Maschinen für die Lebensmittelherstellung
  • Gießereien
  • Schweißtechnik
  • Stahlherstellung und -verarbeitung
  • Textilmaschinen
  • Abfüllmaschinen
  • Druckmaschinen
  • Sicherheitstechnik
  • Agribusiness
  • Technische Textilien
  • Verpackungen (Caps & Closures, Tetra Pak-Folien, Aerosoldosen- und Tuben, Getränkekartons, Karton- und Wellpappe, laminierte Folien)
  • Brandschutzanlagen, Brandschutztechnik
  • Maschinen für Oberflächentechnik
  • Kraftwerkstechnik
  • Außen- und Straßenbeleuchtung
  • Maschinenbau-Komponenten
  • Werkzeugbau

Fallbeispiele - Produzierende Unternehmen

Ausganssituation International agierender Finanzinvestor mit einem Investment-Fokus bis zu 150 Mio. € Unternehmenswert, u.a. in Nischensektoren, plant den Erwerb des Unternehmens
Aufgabe Commercial Due Diligence 
maconda-Beitrag
  • Prüfung des Zielunternehmens im Rahmen einer Commercial Due Diligence innerhalb von rund drei Wochen; bankfähiger CDD-Bericht für die Investitionsentscheidung
  • Bewertung von Investitionsbereitschaft, Beschaffungs- und Nutzungsverhalten, Ersatzzyklen und Maschinenanforderungen der heterogenen Zielgruppe der Schreiner
  • Identifizierung und Prüfung relevanter Markttreiber und Trends, insbesondere Digitalisierung, CNC-Maschinen und Industrie 4.0
  • Einschätzung des Substitutionsrisikos traditioneller Holzbearbeitungsmaschinen durch automatisierte CNC-Bearbeitungszentren
  • Bewertung & Priorisierung attraktiver Wachstumsmärkte in Europa, Amerika und APAC
  • Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produktangebots im Rahmen mehrerer Workshops gemeinsam mit dem Management des Haupttargets und dem Finanzinvestor
Ausganssituation International aufgestelltes Family Office prüft eine Beteiligung an einem führenden Hersteller von innovativen Verpackungssystemen für Körperpflege, Kosmetika und Gesundheitsprodukte 
Aufgabe Commercial Due Diligence mit umfassendem Marktmodell
maconda-Beitrag
  • Fundierte Analyse des Nischenmarktes für die speziellen Verpackungssysteme trotz weitgehend fehlender konkreter Marktdaten; dazu Entwicklung eines differenzierten Marktmodells zur Abschätzung von Marktgröße und Kundenbedarf in den internationalen Kernregionen des Zielunterunternehmens
  • Durchführung von >50 explorativen und strukturierten Experten-Interviews zur Identifizierung und Validierung der wesentlichen Markt- und Nachfragetreiber
  • Detaillierte Analyse der Kundenstruktur und der Beschaffungslogik vor dem Hintergrund des spezifischen Geschäftsmodells des Targets
  • Darstellung des Mehrwertes der speziellen Verpackungssysteme aus Sicht der direkten Kunden (i.d.R. Markenhersteller oder Pharma-Unternehmen) wie auch der Endkunden (Konsumenten bzw. Patienten)
  • Bewertung der Positionierung des Unternehmens im heterogenen und von Global Playern gekennzeichneten Wettbewerbsumfelds
  • Beurteilung mit dem bestehenden Produktportfolio des adressierbaren Marktes; Einschätzung des vorhandenen Upside-Potenzials durch Einführung weiterer Produkte mit gleicher Technologie
Ausganssituation

Private Equity-Haus prüft eine Beteiligung an dem führenden Hersteller von Feuerwehr-Ausrüstung sowie Feuerlöschgeräten für Feuerwehren und industrielle Kunden

Aufgabe Commercial Due Diligence
maconda-Beitrag
  • Umfassende Analyse der Marktstruktur und -entwicklung inkl. rechtlichen Rahmen für Brandschutz; zahlreiche Interviews mit Feuerwehren und Fachhändlern in Deutschland und u.a. den USA
  • Analyse der Nachfrage und der Anwendergruppen (Feuerwehr-Strukturen, Beschaffungsprozess und Entscheidungskriterien, Lieferkette, Finanzierungsquellen, kritische Erfolgsfaktoren)
  • Charakterisierung der wichtigsten Produktgruppen, der zentralen Produkttrends sowie Ermittlung der umsatz- und rohertragsstärksten Produktgruppen und deren strategischen Relevanz
  • Positionierung gegenüber dem Wettbewerb insbesondere hinsichtlich Produktportfolio, Marktanteilen, regionaler Präsenz und Bekanntheitsgrad
  • Entwicklung von Topline-Szenarios und Evaluierung von Upside-Potenzial in den Kern- sowie in neuen Märkten