banner banner

Liquiditätsmanagement

kontakt Schließen

maconda GmbH

Friesenstraße 72-74

50670 Köln

Deutschland

Cash is King – die erste Handelsmaxime im Zeichen von Corona

Schnell, systematisch, transparent.

Cash is King. In Krisensituationen zählt dieses Credo mehr denn je. Aber wie schafft man es – vor allem in stürmischen Zeiten, wenn es drunter und drüber geht – den Überblick über die Zahlungsströme zu behalten und die richtigen Maßnahmen zu Verbesserung der Liquidität zu ergreifen?

Eine konsequente Liquiditätsplanung ist dabei das A und O. Sie ist immer ein zentraler Bestandteil von Restrukturierungsprozessen. Der Liquiditätsplanung kommt auch mit Blick auf die Feststellung oder den Ausschluss eingetretener oder drohender Zahlungsunfähigkeit hohe Bedeutung zu – die zum Insolvenzantrag verpflichten würde. Ihr Einsatz ist aber nicht nur auf Krisensituationen beschränkt. Auch wenn Unternehmen in ruhigen Gewässern segeln, gilt es, bestmöglich die liquiden Mittel zu disponieren, Liquiditätsentwicklungen zu steuern und unnötige Liquiditätsverluste zu vermeiden.

maconda hilft schnell und kompetent, Ihre Liquidität zu planen und Zahlungsströme zu gestalten. Und basierend darauf, wirksame Maßnahmen zur Verbesserung von Liquidität und Working Capital zu ergreifen sowie ein längerfristig angelegtes Liquiditätsmanagement zu installieren.

Liquiditätsplanung

Überblicken, steuern, Potenziale freisetzen.

Beitragsbild

Ist eine transparente Übersicht aller kurz- und mittelfristigen Zahlungsströme schon in guten Jahren für Unternehmen empfehlenswert, kommt ihr in Krisenzeiten eine überlebenswichtige Rolle zu. Die vorhandenen Liquiditätsreserven schmelzen schnell dahin und prognostizierte Zahlungsströme unterliegen einem hohem Maß an Unsicherheit – gerade in Krisen, die die gesamte Volkswirtschaft betreffen. Parameter wie die historische Verteilung der Zahlungsströme helfen nicht mehr, die Zukunft angemessen abzubilden. Vereinbarte Zahlungsbedingungen und das tatsächliche Zahlungsverhalten der Kunden weichen immer stärker voneinander ab. Das primäre Ziel in Krisenzeiten, die Sicherstellung der kurz- und mittelfristigen Liquidität, gerät in Gefahr.

Es geht deshalb umso mehr darum, eine fundierte Basis für zielgerichtete Maßnahmen zur Liquiditätssteigerung zu schaffen. Für schnelle Sofortmaßnahmen zur Sicherung des Unternehmenserhalts, aber auch für eine längerfristige Sanierung des Unternehmens. Um zielgerichtet unternehmensinterne liquide Mittel freizusetzen, um das nötige Fremdkapital von Finanzierungspartnern zu erhalten, z. B. zusätzliche Kreditunterstützung von Bund und Ländern in der Corona-Krise, oder auch Eigenkapital- oder Mezzaninfinanzierung durch Finanzinvestoren. Unabdingbar hierfür ist die Erstellung einer transparenten und im Detailgrad der Krise angemessenen Liquiditätsplanung. Bei drohenden Liquiditätsengpässen empfiehlt sich eine wöchentliche, in besonders kritischen Fällen sogar tägliche Gegenüberstellung von Ein- und Auszahlungen. Plan- und Ist-Zahlen müssen rollierend angepasst werden.

Wir unterstützen Sie durch eine rollierende Liquiditätsplanung, die sicherstellt, dass drohende Liquiditätslücken frühzeitig erkannt werden. Dies ist die Grundvoraussetzung für das zielgerichtete Ergreifen von Maßnahmen. Die steigende Unsicherheit von Zahlungsströmen mit zunehmendem Zeitverlauf erfordert einer Prognose mittels unterschiedlicher Szenarien. maconda ist aus vielen Due Diligence-Mandaten erprobt, auch unter großer Unsicherheit fundierte Planungen und Szenarien zu erstellen. Das historische Zahlungsverhalten der Kunden dient als Basis zur Berechnung zukünftiger erwarteter Zahlungsströme. Die maconda-Erfahrung aus vielen Krisensituationen sowie der neutrale Blick von außen helfen, Risiken richtig einzuschätzen und mittels Wahrscheinlichkeiten in der Liquiditätsvorschau abzubilden.

Nicht zuletzt ist eine fundierte Liquiditätsplanung eine zwingend notwendige Grundlage bei Verhandlungen mit Banken zur Ausweitung des Kreditengagements. Und auch ein wichtiger Bestandteil von Sanierungsgutachten nach IDW S6 sowie Kurzgutachten für Banken, sog. Independent Business Reviews.

Beitragsbild

Liquiditätssicherung

Schaffung von Transparenz und Sofortmaßnahmen.

Die unerwartet und massiv hereingebrochene Corona-Krise erfordert als oberstes Ziel eine schnelle Sicherstellung kurzfristiger Liquidität. Dabei bedarf es neben der Schaffung von Transparenz der finanziellen Situation einer schnellen und treffsicheren Planung sowie Umsetzung von Sofortmaßnahmen. Banken benötigen fundierte Entscheidungsgrundlagen nicht nur zum Stillhalten, sondern zum Ausweiten des Kreditengagements. Dazu sind die speziellen Finanzierungshilfen des Bundes und der Länder zu erschließen. Insbesondere bei Einzelhändlern müssen Vermieter zu temporären Mietbefreiungen bewegt werden, zumindest aber zu Mietstundungen. Auch mit Lieferanten und anderen Partnern muss verhandelt werden.
Es sind zeitkritisch Vorkehrungen zu treffen, um die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht zu nutzen und um das Personal zu schützen, aber auch soweit im Einsatz zu halten wie nötig. Dies sind lediglich ausgewählte Beispiele zu ergreifender Maßnahmen aus der langjährigen maconda-Erfahrung, beruhend auf einer Vielzahl von erfolgreich bewältigten Unternehmenskrisen – diesmal allerdings geballt notwendig.

maconda hilft schnell, alle Möglichkeiten zur Liquiditätssicherung zu identifizieren und zu nutzen:

  • Prüfen des aktuellen Cash Flow-Status, schnelle Analyse und Aufdeckung von Liquiditätsreserven
  • Detaillierte Kostenanalyse und Identifikation der wichtigsten Kostentreiber
  • Ermittlung der Wirtschaftlichkeit von Projekten, Kunden und Produkten
  • Einleitung verschiedener operativer Maßnahmen: Anpassung des Personalbedarfs, Beantragung von Kurzarbeit, Verhandlungen mit Lieferanten und Kunden
  • Prüfung anderer Vertragsverpflichtungen, Steuer- und Zinsstundungen, Ausnutzung bestehender Kreditlinien, Erschließung von zusätzlichen Krediten von Bund und Ländern etc.
  • Ermittlung des Finanzbedarfs bis zum mutmaßlichen Ende der Krise bzw. zur Sanierung
  • Dokumentation des Liquiditätsverlaufs und aller Maßnahmen zur Vermeidung der Insolvenzantragspflicht

Wir helfen Ihnen schnell und umfassend bei der notwendigen Priorisierung. Parallel zur Schaffung der unabdingbaren Transparenz entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen die bedarfsgerechte Planung und Umsetzung der zu ergreifenden Maßnahmen. Dies gilt für die dringenden finanzwirtschaftlichen Fragen, z. B. durch den Aufbau einer rollierenden Liquiditätsvorschau sowie entsprechender Dokumentation des Liquiditätsverlaufs. Aber auch für strategische Themen, z. B. das Erstellen eines unabhängigen Kurzgutachtens zur Erschließung der zeitnah benötigten Staatshilfen oder Verhandlungen mit relevanten Stakeholdern (Lieferanten, Kunden, Vermietern etc.). Dabei behalten wir neben der kurzfristig notwendigen Sicherung der Liquidität auch schon die langfristige Rückzahlung der gewährten Kredite im Blick – dem ganzheitlichen maconda-Ansatz entsprechend.

Working Capital-Management

Geringere Kapitalbindung, effizientere Prozesse.

Beitragsbild

Ein fortlaufendes, aktives Management des Working Capital hilft, den Cash Flow zu stabilisieren und zu erhöhen und schnell zusätzlich aufgenommene Corona-Kredite zurückzuzahlen. Das im laufenden Geschäftsbetrieb gebundene Kapital kann sowohl durch die Verringerung der Vorräte und Lagerbestände als auch durch die Erhöhung der kurzfristigen Verbindlichkeiten und Kundenanzahlungen verringert werden.

Das primäre Ziel einer solchen Verbesserung ist, die Kapitalbindungsdauer zu verringern und damit eine stets ausreichende Liquidität nachhaltig zu sichern. Weitere Vorteile eines Working Capital-Managements sind sinkende Kapital- und Lagerkosten, eine starke Innenfinanzierung und eine optimierte Bilanzstruktur.

In enger Zusammenarbeit erarbeiten wir operative und strategische Maßnahmen entlang der Wertschöpfungskette. So sind die Lieferanten z. B. nach Konditionen zu bewerten, benötigte Waren und alternative Sourcing-Quellen zu prüfen, die Abwicklung von Aufträgen zu priorisieren, Durchlaufzeiten zu verkürzen, Lagerbestände zu reduzieren, Transport- und Lagerprozesse zu optimieren, die Rechnungsstellung zu beschleunigen. Und vieles mehr.

Verbesserung der Prozesse entlang der Wertschöpfungskette:

  • Produktmanagement: Produktentwicklung, Entschlackung des Produktprogramms
  • Beschaffung: Beschaffungsstrategie, Einkaufsplanung, Auftragsabwicklung, Wareneingangslogistik, Kreditmanagement, Reklamations-Handling
  • Produktion: Absatzplanung, Bestandsverwaltung, Planung der Produktion, Planung der Lagerhaltung und der Ausgangslogistik
  • Absatz: Vertriebsstrategie, Kundenmanagement, Order-Verwaltung, Zahlungsbedingungen, Forderungsmanagement

Die Verbesserung der relevanten Prozesse kann den Working Capital-Bedarf drastisch reduzieren. Das so freigesetzte Kapital sollte in Corona-Zeiten zunächst zum Abbau der erhöhten Kredite und Senkung der Kapitalkosten genutzt werden. Neben der Optimierung der Kapitalstruktur auf der Passivseite kann auch die Aktivseite verbessert werden – die Kapazität wird optimiert und Effizienz gesteigert. Last but not least: Das freigesetzte Kapital ermöglicht auch Ausgaben in ertragssteigernde Maßnahmen – sei es eine Marktoffensive, Investitionen in Entwicklung oder Reorganisationsmaßnahmen. Wir möchten Sie gerne dabei unterstützen – schnell, kompetent, pragmatisch.

Kontakt

Anfragen

Drohen Ihnen Liquiditätslücken oder wollen Sie künftige Zahlungsströme besser überblicken? Wenn sofort gehandelt werden muss, können wir anpacken. Und wenn Sie für die Zukunft vorbeugen möchten, entwickeln wir funktionierende Maßnahmen.

Kontakt