Geringere Kapitalbindung, effizientere Prozesse

Freisetzen von Liquiditätspotenzial durch Working Capital-Management

Ein fortlaufendes, aktives Management des Working Capital hilft, den Cash Flow zu stabilisieren und zu erhöhen und schnell zusätzlich aufgenommene Corona-Kredite zurückzuzahlen. Das im laufenden Geschäftsbetrieb gebundene Kapital kann sowohl durch die Verringerung der Vorräte und Lagerbestände als auch durch die Erhöhung der kurzfristigen Verbindlichkeiten und Kundenanzahlungen verringert werden.

Das primäre Ziel einer solchen Verbesserung ist, die Kapitalbindungsdauer zu verringern und damit eine stets ausreichende Liquidität nachhaltig zu sichern. Weitere Vorteile eines Working Capital-Managements sind sinkende Kapital- und Lagerkosten, eine starke Innenfinanzierung und eine optimierte Bilanzstruktur.

In enger Zusammenarbeit erarbeiten wir operative und strategische Maßnahmen entlang der Wertschöpfungskette. So sind die Lieferanten z.B. nach Konditionen zu bewerten, benötigte Waren und alternative Sourcing-Quellen zu prüfen, die Abwicklung von Aufträgen zu priorisieren, Durchlaufzeiten zu verkürzen, Lagerbestände zu reduzieren, Transport- und Lagerprozesse zu optimieren, die Rechnungsstellung zu beschleunigen. Und vieles mehr.

Verbesserung der Prozesse entlang der Wertschöpfungskette:

  • Produktmanagement: Produktentwicklung, Entschlackung des Produktprogramms

  • Beschaffung: Beschaffungsstrategie, Einkaufsplanung, Auftragsabwicklung, Wareneingangslogistik, Kreditmanagement, Reklamations-Handling

  • Produktion: Absatzplanung, Bestandsverwaltung, Planung der Produktion, Planung der Lagerhaltung und der Ausgangslogistik

  • Absatz: Vertriebsstrategie, Kundenmanagement, Order-Verwaltung, Zahlungsbedingungen, Forderungsmanagement

Die Verbesserung der relevanten Prozesse kann den Working Capital-Bedarf drastisch reduzieren. Das so freigesetzte Kapital sollte in Corona-Zeiten zunächst zum Abbau der erhöhten Kredite und Senkung der Kapitalkosten genutzt werden. Neben der Optimierung der Kapitalstruktur auf der Passivseite kann auch die Aktivseite verbessert werden – die Kapazität wird optimiert und Effizienz gesteigert. Last but not least: das freigesetzte Kapital ermöglicht auch Ausgaben in ertragssteigernde Maßnahmen – sei es eine Marktoffensive, Investitionen in Entwicklung oder Reorganisationsmaßnahmen. Wir möchten Sie gerne dabei unterstützen – schnell, kompetent, pragmatisch.