banner banner

FAQ

kontakt Schließen

maconda GmbH

Friesenstraße 72-74

50670 Köln

Deutschland

Frequently Asked Questions

Die Antworten.

Sie haben Fragen zum Bewerbungsprozess, zu den benötigten Unterlagen, unseren Anforderungen?

Hier haben wir das Wichtigste für Sie zusammengefasst. 

Bleiben damit Fragen unbeantwortet, freuen wir uns, wenn Sie direkt Kontakt mit uns aufnehmen! Schreiben Sie eine eMail an bewerbung@maconda.de oder rufen Sie uns an! Wir möchten Sie kennenlernen!

FAQ

An wen soll ich meine Bewerbung schicken?

Wenn Sie sich auf eine der ausgeschriebenen Stellen oder initiativ bewerben möchten, schicken Sie uns bitte Ihre vollständigen Unterlagen an die eMail-Adresse bewerbung@maconda.de zu. Wir melden uns zügig bei Ihnen.

Kann ich mich auch initiativ bewerben?

Wir freuen uns jederzeit über Bewerbungen, die zu unseren Arbeitsgebieten passen. Dies gilt auch für Freelancer (bspw. erfahrene Restrukturierer).

Wann sind meine Bewerbungsunterlagen „vollständig“?

Ihre Bewerbung sollte vor allem einen Lebenslauf mit allen wichtigen Stationen enthalten – gerne mit ein paar informativen Erläuterungen. Wir freuen uns über ein individuelles Anschreiben, das Ihre Motivation zeigt, sich gerade bei maconda zu bewerben. Wichtig sind auch Zeugnisse (Hochschule, Schule) und Arbeitszeugnisse sowie etwaige weitere für die Stelle relevante Unterlagen (etwa Referenzen, Zertifikate, Bescheinigungen). Wie viele Zeugnisse Sie beifügen, hängt vor allem von Ihrer Berufserfahrung ab.

Bitte senden Sie alle Unterlagen nur als PDF-Datei per eMail, nicht auf Papier. Ihre Bewerbungsunterlagen sind Ihre Eintritts- und Visitenkarte. Neben Inhalt ist auch Sorgfalt gefragt, denn diese Sorgfalt müssen wir tagtäglich auch unseren Mandanten unter Beweis stellen.

Die Bewerbung ist raus. Wann kann ich mit einer Rückmeldung rechnen?

Wir sichten sorgfältig Ihre Bewerbungsunterlagen und prüfen neben der Eignung natürlich auch Timing, Verfügbarkeit und Bedarf. Das kann mal länger dauern, gerade in heißen Projektphasen. In der Regel hören Sie aber innerhalb von zwei Wochen von uns.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Viele Bewerbungsstufen gibt es bei uns nicht. Wir suchen die Balance zwischen zutreffender Einschätzung und Pragmatismus. Wenn Ihre Unterlagen überzeugt haben, laden wir Sie zu einem persönlichen Gespräch ein. Planen Sie dafür bitte etwa 1-1,5 Stunden ein. Sie erwartet eine beidseitige Vorstellungsrunde, Fragen zu Qualifikationen, Erfahrungen, Motivation, je nach Position auch Fachlichem, sowie zu guter Letzt auch die Lösung einer Fallstudie. Je nach zu besetzender Funktion gibt es weitere vertiefende Gespräche, auch mit anderen Teammitgliedern, ggf. auch an anderen Tagen.

Wie kann ich mich am besten auf das Gespräch vorbereiten?

Gut vorbereitet sind Sie, wenn Sie sich im Vorfeld über uns und unsere Beratungsleistungen informiert und sich in die Beratungswelt zumindest ein wenig hineingedacht haben. Eine natürliche Affinität für die Beratungsbranche tut ihr Übriges.

Was sind die wichtigen Kriterien zur Kandidatenauswahl?

Positionsabhängig haben wir natürlich verschiedene Anforderungen und Erwartungen an fachliche, methodische und soziale Kompetenzen. Leistungswillen und Commitment setzen wir in jedem Fall voraus. Und Sie sollten sich halbwegs sicher sein, dass Ihnen die Arbeit an wechselnden Aufgaben wirklich liegt. Klassische Routine gibt es nämlich eher selten.

Wie lange dauert es von meiner Bewerbung bis zur Einstellung?

Je nach Position kann sich die Dauer deutlich unterscheiden. Da allerdings Schnelligkeit zu unseren Stärken gehört, lassen wir uns auch im Bewerbungsprozess nicht viel Zeit. Unter normalen Umständen können Sie bei Eignung einen Arbeitsvertrag auch bereits nach drei Wochen ab Bewerbungseingang erhalten.

Welche Einstiegsmöglichkeiten gibt es bei maconda?

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten bei uns einzusteigen, je nach Berufserfahrung. Wir suchen sowohl talentierte Studierende auf der Suche nach Praktika und motivierte Master-Absolventen als auch erfahrene Berater und gestandene Projektleiter.

Kann ich auch in Teilzeit oder für einzelne Projekte bei maconda arbeiten?

Wir arbeiten gerne und häufig auch mit Freelancern zusammen, die wir fallweise einsetzen – manche mehrfach im Jahr, andere eher seltener bei thematisch passenden Mandaten. Dies sind bspw. erfahrene Restrukturierer oder auch ehemalige Berater, die nicht mehr fest arbeiten wollen, weil sie sich bspw. mehr um die Familie kümmern wollen. Unsere oft recht kurz laufenden Projekte – teilweise nur 3-4 Wochen – eignen sich besonders gut für freiberufliche Berater, die eine spannende Arbeit zumindest temporär mit der Familie verbinden wollen.

Wie sieht der Projektalltag bei maconda aus?

Bei Unternehmenstransaktionen beraten wir besonders häufig Private Equity-Investoren und Family Offices – dies sind unsere Hauptkunden. Zudem unterstützen wir mittelständische Unternehmen verschiedener Branchen, die einen neuen Gesellschafter oder Kapital suchen. Oder gemeinsam mit uns ihr Geschäftsmodell optimieren, weiterentwickeln oder transformieren möchten.

In wirtschaftlich angespannteren Zeiten nimmt die Zahl der Restrukturierungs- und Turn-around-Management-Projekte zu. Neben analytischer Vorarbeit zu Unternehmen und Markt – sehr ähnlich zu dem, was wir bei einer Commercial Due Diligence tun – steht hier vor allem ein operativer Einsatz vor Ort beim Kunden im Mittelpunkt. Es wird angepackt. Hierfür setzen wir primär auf erfahrene externe Kollegen ein, eingebunden in ein für die jeweilige Herausforderung optimiertes Team.

Für den Projektalltag bedeutet dies vor allem eine sehr große Abwechslung – kunden-, projekt- wie branchenseitig! Ein typisches CDD-Projekt dauert selten mehr als 3-4 Wochen, Restrukturierungen hingegen auch mal ein ganzes Jahr oder deutlich länger. Verglichen mit den typischen Strategieberatungen fällt die Reisetätigkeit gering aus. Wir arbeiten also größtenteils vom Kölner Büro aus.

Gibt es neben Köln weitere Standorte?

Der Sitz von maconda ist Köln, in der lebhaften Friesenstraße gelegen und sehr gut an den lokalen Verkehr angebunden. Zum Hauptbahnhof sind es mit der U-Bahn zwei Stationen, mit dem Fahrrad keine zehn Minuten. Kollegen von maconda wohnen aber in verschiedenen deutschen Städten, vor allem in München, Berlin und Frankfurt/Main.

Wir erwägen im Moment, einen weiteren Standort in Frankfurt zu eröffnen, um dort wohnende Kollegen besser einzubinden und auch näher an einigen unserer Kunden aus der Private Equity-Branche sowie Multiplikatoren von Banken, M&A-Beratern und Restrukturierungsanwälten zu sein.

Kooperationspartner haben wir in verschiedenen Ländern und arbeiten bedarfsweise mit diesen zusammen. Dies ermöglicht temporäre Einsätze, bspw. bei unserem Partner in London.

Welche Software wird bei maconda genutzt?

Sofern es nicht um ein Praktikum geht, sollte Excel perfekt sitzen, PowerPoint auch. Bei Excel geht es zunächst um das zuverlässige Erfassen von Daten, das Einbauen von Testformeln zum sofortigen Erkennen möglicher Erfassungs- oder Auswertefehler sowie eine von Anfang an durchdachte Formatierung, basierend auf den maconda-Standards. Bei der darauffolgenden Auswertung arbeiten wir mit gängigen Formeln und mit Pivot. Bei PowerPoint brauchen Sie vor allem grundlegende Kenntnisse der Formatierung (hierbei hilft auch das Add-in ThinkCell) und ein wenig „Mut“, um Wichtiges von weniger Wichtigem zu unterscheiden und die Essenz zu fokussieren. Sowie ein gutes Sprachgefühl, um komplexe Sachverhalte gut lesbar darzustellen. Spielereien wie hereinfliegende Bildchen etc. finden sich bei unseren Präsentationen nicht, da sie nur vom Inhalt ablenken.

Neben den üblichen Office-Programmen nutzen wir diverse Tools für die Analyse von Web Metrics und Social Media-Aktivitäten sowie eine Kartographie-Software zur Visualisierung von Standortdaten. Hinzu kommen Spezial-Programme für die Erstellung von Befragungen oder zur Auswertung größerer Mengen statistischer Daten (wie SPSS).

In welchem Umfang ist die Arbeit im Home Office möglich?

Home Office war bei maconda schon immer möglich, wird tatsächlich aber erst seit Beginn von Corona genutzt. Es ist jedem Mitarbeiter freigestellt; jede/r weiß, was zu tun ist; das „Wo“ ist sekundär. Vorausgesetzt, die Aufgaben werden in der gewohnt hohen Qualität erfüllt, das Projektteam arbeitet gut zusammen und die Kollegen sind zu den relevanten bzw. im Team gesondert vereinbarten Zeiten erreichbar. Wir nutzen umfassend die tollen Möglichkeiten, die Office365 (und ähnliche Software) bieten.