banner banner

Süße Versuchung

kontakt Schließen

maconda GmbH

Friesenstraße 72-74

50670 Köln

Deutschland

maconda berät United Chocolate bei der Übernahme von Argenta, einem Hersteller von Spezialitäten aus Schokolade mit traditionsreicher regionaler Marke und einem innovativen Produktprogramm

maconda-News April 2018

Zum Jahreswechsel 2017/18 unterstützen die Berater von maconda die United Chocolate GmbH mit einer Commercial Due Diligence bei der Übernahme von Argenta, einem erfolgreichen Schokoladenhersteller aus Sachsen-Anhalt. Die erfahrenen Kölner Berater trugen damit zum Aufbau einer mittelständischen Schokoladengruppe bei. maconda brachte seine umfassende Expertise bei Lebensmitteln inklusive Süßwaren, im Einzelhandel sowie im Private Label- und Aktionsgeschäft ein.

Die seit 1935 existierende Argenta ist ein Hersteller von innovativen Schokoladenspezialitäten und saisonalen Produkten auf Schokoladenbasis. Kunden von Argenta sind vor allem die führenden Ketten des Lebensmitteleinzelhandels sowie des Discounts. Die Produkte werden teils unter der eigenen Marke Argenta, teils als Private Label des Handels angeboten. Das Unternehmen profitiert von dem guten Ruf seiner etablierten regionalen Erzeugnisse ebenso wie von innovativen Produkten und Verpackungen, durch die regelmäßig neue Angebote auf den Markt gebracht werden.

Das Produktprogramm umfasst traditionsreiche, in Ostdeutschland sehr bekannte Produkte wie den „Brockensplitter“ wie auch saisonale Aktionsware. Zudem bietet Argenta qualitativ hochwertige Pralinen in einer ansprechenden Verpackung, wie sie sonst nur bei Markenherstellern mit höherem Preispunkt zu finden sind.

Die Commercial Due Diligence umfasste eine gezielte Analyse des Geschäftsmodells von Argenta und relevanten Schokoladen-Marktes sowie die Positionierung von Argenta in der sehr breiten, intransparenten Wettbewerberlandschaft. Zusätzlich untersuchten die maconda-Experten u.a. das breite Kunden-Portfolio, die Auswirkungen von Schwankungen von Rohstoffpreisen und beurteilten den Businessplan des Unternehmens.

Die Transaktion wurde durch DPK Deutsche Privatkapital strukturiert; als Ankerinvestoren beteiligten sich Family Offices aus Luxemburg und Deutschland.